Nutze smart:EQ 3’s Group View mit Audiobussen

August 19, 2021 | Tutorial

Um übersichtliches Arbeiten mit smart:EQ 3 zu ermöglichen, haben wir uns dafür entschieden, die maximale Anzahl der Instanzen, die in der Group View den Ebenen zugeteilt werden können, auf sechs zu beschränken. Für große Projekte ist das auf den ersten Blick viel zu wenig. Dank der Verwendung von Bussen können jedoch auch komplexe Projekte problemlos mit smart:EQ 3 intelligent bearbeitet werden.

In diesem Video-Tutorial und der folgenden Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigen wir dir, wie du mittels Bussen ein umfangreiches Projekt gut strukturierst und mit smart:EQ 3‘s Group View spektrale Balance in einem ganzen Song herstellen kannst.

 

Schritt-für-Schritt

Für dieses Tutorial verwenden wir Pro Tools‘ Track Folders, jedoch können die folgenden Schritte einfach auf die Arbeit mit anderen DAWs übertragen werden.

Schritt 1: Balance in Tracks herstellen

Gruppiere die wesentlichen Elemente deines Songs. In diesem Fall sind es vier: Schlagzeug, Stimme, Gitarre und ein Bass-Track.

In diesem Beispiel sind die fünf wichtigsten Tracks des Schlagzeug-Arrangements Clap, Kick, Hi-Hat, Hi-hat mit Hall und Snare. Füge eine Instanz von smart:EQ 3 jedem deiner Tracks hinzu.

Erstelle eine Gruppe und wähle für jeden Track ein passendes Profil.

Starte das Playback und klicke auf die „Master“ Aufnahmetaste. Spiele mit den Ebenen und dem Group Impact um die Tracks im Layer 1 noch mehr hervorzuheben.

Wiederhole diese Vorgänge mit all den Tracks in deinen Foldern.

 

Schritt 2: Kreiere einen stimmigen Mix

Jede der Gruppen klingt für sich nun ausbalanciert, aber in einem Mix müssen sie zusätzlich im Verhältnis zueinander abgestimmt werden. Hier kommen die „Folder“ ins Spiel.

Lade eine Instanz von smart:EQ 3 auf jeden „Folder“ bzw. eventuell auch auf zusätzliche Tracks, die nicht Teil eines Folders sind.

Bilde aus allen Foldern anschließend eine Gruppe und wähle passende Profile.

Nachdem der Lernprozess abgeschlossen ist, sind die Instrumentengruppen aufeinander abgestimmt.

Ziehe Instanzen nach vorne und erhöhe den Group Impact um Maskierungseffekte noch deutlicher zu korrigieren.