smart:EQ 3’s KI-gestützte Funktionen

Mai 5, 2021 | Tutorial

Die Algorithmen von smart:EQ 3 verändern deinen Workflow vielleicht für immer. Diese Mal haben wir den intelligenten Equalizer nicht mit einer, sondern zwei KI-gestützten Funktionen ausgestattet. Wir zeigen dir, wie du sie nutzen kannst.

smart:EQ 3’s KI-gestützte Features sorgen für spektrale Balance in Einzeltracks und Arrangements von bis zu sechs Kanälen binnen weniger Sekunden. Während der EQ View darauf fokussiert ist die Details und Klarheit einzelner Track zu verbessern, dreht sich im Group View alles um ein transparentes Arrangement.

Teste smart:EQ 3 für 30 Tage!

Schau dir das Tutorial oder die Schritt-für-Schritt-Anleitung weiter unten an, um herauszufinden, wie du die intelligenten Algorithmen von smart:EQ 3 einsetzen kannst.

Tipp: Wenn du bereits smart:EQ 2 besitzt, aber smart:EQ 3 deinen Workflow noch besser machen könnte, dann log dich in dein Benutzerkonto ein und schau dir deinen Upgrade-Deal an.

Schritt-für-Schritt

Schritt 1: Spektrale Balance für deine Einzeltracks

Um deine Einzeltracks zu optimieren, wähle zuerst ein passendes Profil aus dem Drop-down-Menü aus. Damit gibst du der smart:engine Informationen für noch charakteristischere Ergebnisse.

Dann starte das Playback und klicke auf den Aufnahmeknopf. smart:EQ 3 analysiert dein Eingangssignal und korrigiert tonales Ungleichgewicht indem es den berechneten smart:filter anwendet.

Schritt 2: Spektrales Mixen via Drag & Drop

Es ist großartig, wenn ein Track richtig gut klingt, aber in einem Mix müssen alle Tracks in Bezug aufeinander gut klingen. Um in den Group View zu gelangen, klicke auf die „join group“ Schaltfläche.

Du kannst bis zu sechs Instanzen zu deiner Gruppe hinzufügen und eine klangliche Hierarchie aus drei Ebenen herstellen.

Nachdem du auf den Aufnahmeknopf im Group View geklickt hast, analysiert smart:EQ 3 all deine zugewiesenen Kanäle. Anschließend wendet der intelligente Equalizer Techniken für spektrales Mixing an, um Maskierungseffekte zu korrigieren. So wird dein Mix transparenter und „smoother“.